Unser Schulhund Bruno

 

Unser Bruno

Unser Schulhund Bruno begleitet unsere Kollegin Denise Jourdan drei bis vier Tage in der Woche im Schulalltag. Dabei hat er einen vielfältigen Aufgaben- und Wirkungsbereich.

Durch ihn werden vor allem emotionale und soziale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert. Mittlerweile existieren dazu auch zahlreiche Studien, welche die positiven Effekte, die ein Hund auf die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit eines Menschen nehmen kann, bestätigen.

Im Unterricht übernimmt Bruno, sobald er seine Ausbildung vollständig beendet hat, verschiedenste Aufgaben und gestaltet so für die Kinder das Lernen abwechslungsreicher und erfolgreicher.

 
 

Bruno im Urlaub

Die wichtigen sozialen und psychologischen Auswirkung von Schulhunden

  • Steigerung der Empathiefähigkeit von unseren Kindern
  • Steigerung des Verantwortungsgefühl der Kinder (Für die Hunde übernehmen die Kinder gerne Dienste.)
  • Reduktion von Angst und Stress (Besonders vor schwierigen Situationen wird der Kontakt zum Hund gesucht.)
  • Rückgang von Verhaltensauffälligkeiten (Der Hund wirkt beruhigend und sucht intuitiv Kontakt zu verhaltensauffälligen Kindern bzw. Kindern, die in schwierigen Situationen sind.)
  • Die Schule macht Freude und es gibt immer neue Gesprächsthemen!
     

 

Fotos: Denise Jourdan

Die wichtige pädagogische Auswirkung von Schulhunden

  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • die Lautstärke sinkt und damit verbessert sich das Arbeitsklima.

 

 

Hier gibt es noch mehr Informationen zum Thema Schulhund:

 

http://www.schulhund.at/wissenschaft/TAT_VIENNA_DACHposter.final2.pdf

http://www.zukunft-heimtier.de/pressemitteilungen/besser-lernen-mit-bello.html